Die „Suppenküche“ wurde im Mai 2011 von Rogate e. V. durch damalige Mitglieder angeschoben. Infolge der weiteren Entwicklung kamen immer mehr Helfer aus der Gemeinde und von außerhalb der Zwölf-Apostel-Kirche, die keine Rogate-Mitglieder waren, hinzu. Inzwischen ist die „Suppenküche“ ein Projekt der Zwölf-Apostel-Gemeinde. Heute arbeiten etwa 20 ehrenamtliche Helfer in zwei Gruppen in der Suppenküche: von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr an der Zubereitung des Essens, von 19:00 bis 21:00 an der Austeilung der zubereiteten Speisen. Koordiniert wird das Projekt von Bernd Weiß unter anderem zuständig für Anschaffungen, Kauf von Lebensmitteln und die Beaufsichtigung des Kochens. Zur Unterstützung gibt es ein „Kernteam“ und zahlreiche weitere Menschen, die ab und zu helfen. Bei uns ist jede helfende Hand herzlich willkommen!

Die Apostelstube öffnet für die inzwischen sehr zahlreichen Gäste (80 bis 100 Personen) an jedem Donnerstag 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr. In dieser Zeit steht auch die Kleiderkammer für Bedürftige zur Verfügung. Wir legen großen Wert auf eine gute Atmosphäre für Gäste und Mitarbeiter. Dies gelingt unter anderem durch schön gestaltete  Essenstische für die Gäste oder Nachgespräche bei Kaffee und Kuchen für die Mitarbeiter_innen.

Für unsere Arbeit sind wir auf Spenden angewiesen, sie fließen vollständig in unser Projekt.

Die Berliner Tafel unterstützt das Projekt mit Lebensmitteln.

Foto: zwetschgen-aprikosen-johannisbeer-kuchen schokowuppie/flickr.com