Donnerstag, 16. Mai 2019, 19:30 - 20:30 Uhr

In unserem (inter)religiösen Gespräch beschäftigen wir uns mit anderen Wegen zu Gott als dem Weg des Christentums, mit anderen Sprachen, die uns Gott näher bringen. Genauso geht es uns auch um die Vergewisserung unseres Weges, unserer religiösen Sprache.

Donnerstag, 16. Mai 2019 – Die Konstantinische Wende – als der christliche Glaube Staatsreligion wurde – Rettung oder Sündenfall der Kirche?

Burkhard Bornemann: Pfarrer an der Zwölf-Apostel-Gemeinde in Berlin-Schöneberg

Schon aus der „Apostelgeschichte des Lukas“ wissen wir, dass das Christentum in seinen Anfängen – bedrängt, sogar verfolgt wurde. Das zog sich durch mehr als die ersten 200 Jahre seiner Geschichte.

Nur wenige Jahre nach der letzten großen, sehr harten Christenverfolgung Anfang des 3. Jahrhunderts wendete sich das Blatt völlig – Konstantin, Sohn eines Soldaten und einer Stallmagd, erkämpfte sich die absolute Macht im gesamten Römischen Reich.

Groß war die Überraschung, als der neue Herr des Reiches seinen Untertanen verkündete, der Gott der Christen habe ihn dazu berufen, „das Menschengeschlecht“ zu seiner Religion zu bekehren, zu der Religion, der nur ein kleiner Teil der Reichsbevölkerung anhing und die so mancher frühere Kaiser am liebsten mit Stumpf und Stiel ausgerottet hätte. Die verfolgte christliche Kirche wurde innerhalb weniger Jahrzehnte zur Staatsreligion, ausgestattet mit religiöser Allein- und Universalgeltung und geradezu unbeschränkter Macht.

Wie veränderte die „Konstantinische Wende“ den christlichen Glauben? War sie Rettung – oder Sündenfall der Kirche? Diese Frage beschäftigt mich schon lange, und darüber möchte ich mit Ihnen sprechen: Wie formt die Macht den Glauben? Formt auch der Glauben die die Macht?

Und hinein in die Gegenwart gefragt: Bedeutet der Verlust von Macht auch eine neue Freiheit für uns als christliche Kirche(n)?  

Vorschau: 2. Halbjahr 2019

15. 8. Rabbinisches Judentum und Christentum

19. 9. Berliner Forum der Religionen

17.10. Moscheegemeinden

21.11. Kirche in Peru

12.12. Weihnachtsgeschichten

Interreligiöser Dialog, Vortrag und Diskussion, jeder 3. Donnerstag im Monat, 19:30 – 21:30 Uhr im Kleinen Saal, Pfarrhaus, An der Apostelkirche 3.

Katharina Gürsoy


Mitwirkende
Pfarrer Burkhard Bornemann
Ort
Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde, Pfarrhaus, Kleiner Saal, An der Apostelkirche 3, 10783 Berlin, Deutschland
Preis
Eintritt frei!